Chronik

2017: 50 Jahre 1. Tanzsportclub Grün-Weiß e.V. Schwäbisch Hall

Zu Beginn der 70er Jahre berichtete das Haller Tagblatt über einen Auftritt des Tanzclubs Grün-Weiß: „Die gekonnten Formationstänze der Mitglieder des Tanzclubs Grün-Weiß waren eine überzeugende Werbung für den Tanzsport und ein Beweis, dass trotz Beat der gepflegte Gesellschaftstanz keineswegs tot ist.“ Damals bestand der Tanzclub gerade mal seit drei Jahren. Auch heute, nach beinahe 50 Jahren ist „gepflegt“ tanzen immer noch gefragt.
Fünf junge Tanzpaare, die gemeinsam einen Tanzkurs absolvierten, gründeten am 2. April 1967 den Tanzclub Grün-Weiß. Mit dabei die späteren Ehepaare Elbel, Eller, Hebsacker und Staudacher. Bald schon bekam der Tanzclub Verstärkung durch die Paare Fehrmann, Kleinholz, Prantl, Schmale und Albrecht/Hilsenbeck. Die meisten der Tänzerinnen und Tänzer gehören dem Verein noch heute an.

Durch die Verbindung der Gründungsmitglieder zu den Siedern wurden die Siedersfarben zu den Vereinsfarben: Grün und Weiß. So wurde auch der Hoolgaascht zum Vereinsmaskottchen - Zeichen der Verbundenheit.
Anfangs fand das Training einmal wöchentlich in der Tanzschule Geiger statt, ab 1968 wurde zusätzlich die ASV-Halle angemietet. Bereits im selben Jahr wurde im Tanzclub erstmals das Deutsche Tanzsportabzeichen ertanzt.
Die erste Turnierteilnahme bestritten im November 1969 dann drei Grün-Weiß Tanzpaare, die auch prompt alle in die Endrunde einzogen. Eine erstaunliche Leistung bei einer Beteiligung von 20 baden-württembergischen Paaren.
Schon früher, im Mai 1968, bot eine Tanzformation des Tanzclubs Grün-Weiß bei einem Ball in Murrhardt eine Quadrille dar – der erste öffentliche Auftritt. Die Damen in selbst geschneiderten, üppigen Turnierkleidern in den Clubfarben Grün und Weiß.

Viel Wert wurde neben dem Tanzen von Anfang an auf Geselligkeit und gemeinsame Unternehmungen gelegt: Wanderungen, Ausflüge, Jux-Rallyes in die heimatliche Umgebung waren immer wieder Bestandteil des Clublebens.
Anfang der 70er Jahre legte der Club von 1971 bis Ende 1976 eine “Babypause“ ein. Danach nahm Tanzlehrer Heinz Geiger den Kontakt zu den Paaren wieder auf und konnte dadurch das Training reanimieren. Die Aktivitäten des Tanzclubs fanden regen Zuspruch. Schnell wuchs der Verein auf nahezu 100 Mitglieder an.

Es war an der Zeit, den Tanzclub zu einem eingetragenen Verein zu machen. Am 4. November 1978 gründete die Mitgliederversammlung den  „Tanzsportclub Grün-Weiß e.V. Schwäbisch Hall“ - ab 1991 wurde daraus der „1. Tanzsportclub Grün-Weiß e.V.“.
1979 wurden erstmals Startbücher beantragt und es starteten wieder die ersten Turnierpaare für den Verein. Trotz großer Konkurrenz gelang im Laufe der Zeit einigen der Paare der Aufstieg in die höheren Klassen des Tanzsports.
Das Training wurde wegen der steigenden Mitgliederzahlen bald in verschiedene Gruppen aufgeteilt: Turnier-, Breitensport-, Rock’n’Roll-, Jazztanz- und Jugendgruppen; ab 1989 kam Steptanz hinzu.
Zu seinem 15-jährigen Bestehen präsentierte sich der Club 1982 in einer Ausstellung in Kooperation mit der AOK: „Tanzen ist Sport, Hobby und Geselligkeit“.

Im Jahr 1985 kam die für die Vereinsgeschichte sehr entscheidende Trennung von der Tanzschule Geiger - nach langen Jahren enger Zusammenarbeit , in denen Heinz Geiger auch 1. Vorsitzender des Vereins war.
Mit Erika Wamberski und Heidi Schäffler (heute Körner) gewann man zwei hervorragende Trainerinnen für die Gesellschafts- und Turniergruppen.  Beide hatten selbst große Turniererfahrung.
Ab 1986 stieg Toni Müller als Übungsleiter mit ein und bildete sich in den folgenden Jahren bis zur Trainer-B Lizenz weiter.

Ende der 80er Jahre entstand auf Initiative der Tanzschule Geiger in Schwäbisch Hall ein zweiter Tanzsportclub, der sich voll und ganz auf den Turniersport konzentrierte.  Der 1. Tanzsportclub Grün-Weiß e.V. bot fortan kein Turniertraining mehr an und fokussierte sich wieder ganz auf den Breitensport.
Das sportliche Engagement wurde weiterhin großgeschrieben. Bis ins Jahr 2003 veranstaltete der Verein Tanzsport-Turniere mit Teilnehmern aus dem gesamten süddeutschen Raum. Am Städtevergleichskampf Schwäbisch Hall / Crailsheim nahm man bereits seit 1979 teil; auch die Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens (DTSA) wurde immer wieder durchgeführt.
Medaillen gab es in der Ära des Trainers Gerhard Maile auch für die Steptänzer. Mit seinem Trainingskonzept und seiner großen tänzerischen Erfahrung brachte er  die Stepformation bis zur Teilnahme sowohl an der Baden-Württembergischen als auch an der Deutschen Meisterschaft.

Formationen gab es im 1. TSC Grün-Weiß von verschiedenen Tanzgruppen. Hier zeigten  die Paare ihr tänzerisches Können bei Auftritten einem breiten Publikum. Die Pflege alter Tänze bildete lange Zeit den Mittelpunkt der Oldie-Formationsgruppe. Das Ehepaar Staudacher studierte mit den Tänzern mit viel Liebe zum Detail wunderbare Formationen voller Witz und Können ein. Allen Besuchern des Nikolausballs ist die Oldie-Formation mit ihren prächtigen Kostümen sicherlich ein Begriff.
Heute sind vor allem die Kindertanzgruppen bei Veranstaltungen wie dem Haller Frühling oder dem Kinderfest zu sehen. Mit viel Freude zeigen sie dem Publikum, was sie in vielen Trainingsstunden mit Spaß und Fleiß erarbeitet haben.
Ein Meilenstein, wie sich später herausstellte, war 1978 das erste Clubfest. Aus ihm ging 1981 auf Initiative von Wolfgang und Erika Staudacher der erste Nikolausball hervor. Einige Jahre später übernahm Toni Müller die Organisation festlichen Balls.
Der Nikolausball etablierte sich in der  Region als eines der Highlights der Ballsaison: Zuerst im Neubausaal , später in der Hagenbachhalle, die sich so einmal im Jahr in einen schmucken Ballsaal verwandelte. Ein  Jahrzehnt später entschied man sich, in das schöne Ambiente des Neubausaals zurück zu wechseln. Nach dem Tod Toni Müllers wurde das Ballkonzept überarbeitet. Es entstand der Ball Grün-Weiß.

35 Bälle hat der 1. Tanzsportclub Grün-Weiß e.V. Schwäbisch Hall bislang veranstaltet. Die Dekoration wurde dabei ausschließlich von Mitgliedern des Vereins gestaltet, viele der Darbietungen von vereinseigenen Gruppen bestritten.
Das Tanztraining findet nach wie vor einmal die Woche statt; als Trainingsort dienen städtische Turnhallen. Unterrichtet wird von ausgebildeten Trainern: Heidi Körner und Stephan Dörr (seit 1993) betreuen die Gesellschaftsgruppen, das Kindertanzen leitet Heike Nadler zusammen mit Jugendsprecherin Sophia Bauer. Darüber hinaus gibt es immer wieder Workshops für Tänze außerhalb des Zehn-Tänze-Trainingsprogramms.

Zurzeit hat der 1. Tanzsportclub Grün-Weiß e.V. Schwäbisch Hall circa 150 Mitglieder. Besonders stolz ist man dabei auf die kleinen Nachwuchstalente, die mit Begeisterung einmal die Woche am Kindertanzen teilnehmen. Und die mit ebenso großer Freude bei vielen Gelegenheiten ein Tänzchen aufführen.

Petra Kordatzki